Henkels Tor reicht nicht zum Sieg

Der SC Falke Saerbeck kommt über ein 1:1 in Tecklenburg nicht hinaus. Spielerisch hat die Partie wenig zu bieten, immerhin geht es kämpferisch zur Sache – bisweilen über die Grenze des Erlaubten hinweg. Falke Trainer Franjo Wienke

Falke Trainer Franjo Wienke Foto: Ulrich Schaper

Die Frühlingswärme genügte den Akteuren vom TuS Graf Kobo Tecklenburg und dem SC Falke Saerbeck am Sonntag offensichtlich nicht. Beim 1:1 (0:0) lieferten sich A-Liga-Tabellennachbarn ein hitziges Duell mit wenigen spielerischen Höhepunkten.

Eine vermeintliche Tätlichkeit, die allerdings ungeahndet blieb, schien die Saerbeck erst richtig anzuspornen. In der 57. Minute verlängerte Marius Stallfort einen Kopfball. Der durch gelaufene Fabian Henkel erzielte den 1:0-Führungstreffer für die Gäste.

Bis zu diesem Zeitpunkt war das Spiel ausgeglichen, die Saerbecker besaßen etwas weniger Spielanteile, jedoch auch die besseren Konterchancen. Nach dem Gegentreffer wurde Tecklenburg offensiver, die Falken griffen öfter zu taktischen, teils überflüssigen Fouls. Entsprechend bekam Saerbecks Torwart Schiemenz viele hohe Bälle in seinen Strafraum. In der 88. Minute hätten die Tecklenburger so bereits ausgleichen müssen, das 1:1 fiel jedoch erst in der Nachspielzeit. Erneut sorgte ein Freistoß für die nötige Gefahr. Der eingewechselte Mathieu Chaillan lief perfekt ein und köpfte den Ball in die lange Ecke zum 1:1 Endstand.

Insgesamt war das Ergebnis dem Spielverlauf angemessen, so die Einschätzung von Falke-Coach Franjo Wienke. Die Gastgeber freuten sich jedoch über ihren späten Punktgewinn deutlich mehr.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern