Nochmal gut gegangen

Der unermüdliche Einsatz des SC Falke Saerbeck hat sich ausgezahlt. 77 Minuten liefen die Falke-Männer im Spiel gegen Kobbo Tecklenburg einem Rückstand hinterher. Als Manuel Pottmeyer dann den Querpass von Marco Schubert zum 1:1-Ausgleich und Endstand einschob (81.) freute sich das Team von Franjo Wienke, wie über einen Sieg. Und die rund 100 Zuschauer der Saerbecker feierten mit.
Niclas Musies (r.) 

Niclas Musies (r.)  Foto: Marleen Meyerhoff

In den ersten 15 Minuten hat Tecklenburg richtig Gas gegeben und immer wieder Druck in der gegnerischen Hälfte gemacht. Die erste Ecke des Spieltags verwertete Daniel Kitroschat zum 1:0, der am zweiten Pfosten goldrichtig stand (4.). Auch wenn Falke fortan den höheren Ballbesitz hatte, war Tecklenburg immer wieder am Drücker. „Es hätte nur ein tödlicher Pass kommen müssen und Kobbo hätte wahrscheinlich noch höher geführt“, analysierte Wienke die Partie. Das Quäntchen Glück blieb allerdings beim Gastgeber – Tecklenburg konnte die Chancen nicht nutzen, Falke ließ kein weiteres Tor zu. Doch die eigenen Torabschlüsse liefen ebenfalls ins Leere. Dennis Teupens Schuss nach einem Freistoß wurde vom Gegner geblockt (28.), Marius Stallforts Strahl konnte Kobbo-Keeper Benjamin Paesler halten (35.). Nach der Halbzeit war der Wunsch der Saerbecker noch größer endlich den Ausgleich zu erzielen. Die Falke-Offensive um Stallfort und Niclas Musies lief gezielt die gegnerische Defensive an und setzte diese unter Druck.

Erst als Kobbo nach einer gelb-roten Karte für Bewar Deger wegen Meckerns in Unterzahl spielen musste, gelang dem gerade eingewechselten Pottmeyer der Ausgleich (81.). „Sicherlich hätten wir auch noch Chancen auf die Führung gehabt – diese hatte Tecklenburg aber auch“, resümierte Wienke.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern