Bilderbuch-Kantersieg

Saerbecks Handballerinnen machen im Heimspiel gegen Vorwärts Wettringen IV kurzen Prozess. Beim 22:14 hält sich die Gegenwehr der Gäste in Grenzen. Setzte sich klar durch, nicht nur in dieser Szene: Saerbecks Sarah Plogmaker (r.).

Setzte sich klar durch, nicht nur in dieser Szene: Saerbecks Sarah Plogmaker (rechts). Foto: hri

Es war ein Kantersieg wie aus dem Bilderbuch: Mit 22:14 (12:7) schlugen die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke Saerbeck den FC Vorwärts Wettringen IV am Sonntagabend in eigener Halle mehr als deutlich. Linda Steltenkamp freute sich über „ein gutes Spiel, in dem wir viel ausprobieren konnten“.

Die Gastgeberinnen standen zwischenzeitlich in ungewohnten Konstellationen auf dem Spielfeld, die es zuvor noch in keiner Begegnung gegeben hatte. „Es ist klar, dass es da Abstimmungsprobleme gibt und nicht immer alles hundertprozentig klappt“, räumte die Trainerin ein. „Aber wir waren deutlich überlegen und konnten uns dadurch ein paar Fehler erlauben.“ Und weil obendrein noch die Einstellung stimmte, geriet der Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Die Falke-Frauen sorgten gleich für klare Verhältnisse und zogen über 3:0 (Anna Lena Bringemeier per Tempogegenstoß, 5.) auf 5:1 (Eva Möllerherm von Halblinks, 9.) davon.

Nach dem Seitenwechsel unterstrichen die Saerbeckerinnen ihren vielseitigen Angriff. Nicole Hilbert von Rechtsaußen zum 14:8 (32.), Vanessa Krude von Halbrechts zum 15:8 (33.), Jessica Nienaber per Siebenmeter zum 16:8 (36.) - die Falke-Frauen wussten ihren Gegner auszuspielen und ihre Chancen zu nutzen. Mit dem 18:9, das Sarah Plogmaker per Tempogegenstoß erzielte, war aber wieder erstmal Schluss (40.). Ganze zwölf Minuten blieb die Mannschaft danach ohne Torerfolg, ließ während der langen Durststrecke aber auch nur einen Gegentreffer zu, den zum 18:10 (46.). Mit 22:14 lagen die Falke-Frauen am Ende immer noch weit vorne und konnten das Spielfeld in dem Wissen verlassen, dass sie dem Drittletzten trotz einiger Experimente alles abverlangt und vor allem keine Chance auf den Sieg gelassen hatten.

SC Falke: Wickenbrock, Menebröcker - Möllerherm (5), Krude (4), Nienaber (4/3), Bringemeier (3), Plogmaker (2), Dahlmann (1), L. Jochmaring (1), Hilbert (1), Joanning (1/1), J. Jochmaring, Borgert, Frerking.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern