Flucht nach vorne: Falke-Frauen haben die erste Niederlage offenbar gut aufgearbeitet

Nichts anbrennen ließen die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke am Sonntagabend im Heimspiel gegen die DJK Eintracht Coesfeld III. Mit 26:14 (15:8) gewannen die Saerbeckerinnen überdeutlich und leisteten dadurch Wiedergutmachung für die Niederlage des vergangenen Spieltags. Saerbecks Sonja Frerking erzielte für ihre Mannschaft drei Treffer.

Saerbecks Sonja Frerking erzielte für ihre Mannschaft drei Treffer. Foto: Heidrun Riese

„Da können wir wirklich mit zufrieden sein“, freute sich Trainerin Linda Steltenkamp über eine rundum gelungene Vorstellung ihrer Mannschaft.

Die Falke-Frauen nahmen das Heft gleich in die Hand und überrannten ihre Gäste regelrecht mit ihrem Tempospiel. Die 6:0-Führung (8.), die aus der starken Anfangsphase resultierte, bildete den Grundstein für den Erfolg. Die Saerbeckerinnen überzeugten dabei nicht nur mit einem souveränen Angriff, sondern vor allem auch mit einer engagierten und effektiven Abwehr. Fast zehn Minuten dauerte es, ehe der erste Gegentreffer fiel. Es war ein Strafwurf, durch den die DJK-Dritte das 6:1 erzielte – und eines von wenigen Toren, die Kerstin Wickenbrock überhaupt zuließ. Die Falke-Keeperin lieferte eine spitzenmäßige Leistung ab und parierte im weiteren Spielverlauf auch zwei Siebenmeter.

Besonders erfreulich fand Steltenkamp außerdem, dass sich die Treffer über die ganze Mannschaft verteilten: Zum 7:1 kam Eva Möllerherm per Tempogegenstoß (13.). Das 8:2 warf Laura Jochmaring von Rechtsaußen (14.). Anna Lena Bringemeier tankte sich aus dem Rückraum zum 12:4 durch (23.). Zum Ende der ersten Halbzeit hin leisteten sich die Falke-Frauen ein paar Nachlässigkeiten in der Abwehr, was aber nichts an der klaren Führung änderte. Sie lagen mit 15:8 immer noch weit vorne, als es in die Kabinen ging.

In der zweiten Halbzeit bauten die Saerbeckerinnen mit einer 5:1-Serie zum 20:9 ihren Vorsprung noch weiter aus (41.). Zwar schlichen sich ein paar Ballverluste und Fehlwürfe ein und das kämpferisch starke DJK-Team setzte alles daran, um diese auszunutzen, doch durch die starke Leistung in der Deckung und ihre bestens aufgelegte Torhüterin waren die Falke-Frauen auf der sicheren Seite. Mit einem Siebenmeter-Nachwurf zum 26:14 setzte Maria Grüter schließlich den Schlusspunkt (57.).

Weiter geht es für die Saerbeckerinnen erst in zwei Wochen – mit dem letzten Spiel des Jahres. Sie treten wieder in der eigenen Halle an, diesmal gegen die Ibbenbürener SpVg III.

Falke-Frauen: Wickenbrock, Menebröcker – Möllerherm (5), Bringemeier (4), J. Jochmaring (3), Frerking (3), Krude (2), L. Jochmaring (2), Hilbert (2), Plogmaker (2), Joanning (2/1), Grüter (1), Nienaber, Dahlmann.

anna lena bringe.jpg annina joanning_.jpg eva möllerherm_3.jpg

jessica jochmari.jpg laura jochmaring.jpg nicole hilbert_3.jpg sarah plogmaker_.jpg Handball-Kreisliga: Falke-Handballerinnen schlagen Eintracht Coesfeld III mit 26:14 sonja frerking_3_001.jpg vanessa krude_31.jpg vanessa krude_32.jpg

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern