Ungewohnte Rollenverteilung: Saerbeck hoher Favorit gegen Burgsteinfurt

Eindeutiger als in dieser Begegnung können die Rollen kaum verteilt sein: Wenn die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke am Sonntagabend (Anwurf: 18 Uhr, Schulzentrum) die Reserve des TB Burgsteinfurt empfangen, trifft der Spitzenreiter auf das Schlusslicht. Vanessa Krude und ihre Mannschaftskolleginnen gehen mit Selbstbewusstsein in das Duell mit Burgsteinfurt II.

Vanessa Krude und ihre Mannschaftskolleginnen gehen mit Selbstbewusstsein in das Duell mit Burgsteinfurt II. Foto: Heidrun Riese

Ein Blick auf die Statistik zeigt, wie groß die Kluft zwischen den beiden Mannschaften derzeit ist. Die Saerbeckerinnen sind nach fünf Spielen noch immer ohne Minuspunkte, ihre Gäste hingegen konnten in den ersten vier Partien noch nichts Zählbares holen. Und die Niederlagen waren in der Regel deutlich. „Da gehen wir natürlich als klarer Favorit ins Spiel“, sagt Trainerin Linda Steltenkamp, die entsprechende Erwartungen an ihre Schützlinge hat. „Ich möchte, dass wir uns genau so präsentieren.“ Aber sie weiß ebenso gut, dass auch eine Mannschaft aus dem unteren Bereich der Tabelle schnell zum Stolperstein werden kann. „Es besteht immer die Gefahr, dass man sich dem Niveau des Gegners anpasst“, betont Steltenkamp und warnt ihre Saerbeckerinnen deshalb davor, Burgsteinfurt auf die leichte Schulter zu nehmen.

Was die Stärken und Schwächen des Gegners sind, tappt die Trainerin vor diesem ersten Aufeinandertreffen völlig im Dunkeln. In erster Linie kommt es aber auch wieder auf die eigene Leistung an. Grundstein zum angepeilten sechsten Erfolg in dieser Saison soll eine stabile Abwehr sein. „So wie in der ersten Halbzeit gegen Wettringen“, erklärt Steltenkamp. Aus dieser heraus wollen die Saerbeckerinnen zu Tempogegenstößen kommen. Wichtig ist der Trainerin, dass ihre Mannschaft diesmal nicht nachlässt. Auch wenn es gegen die Vierte aus Wettringen am vergangenen Wochenende nicht weh tat, nach der Pause etwas vom Gas zu gehen - mit 22:11 (13:3) gewannen die Falke-Frauen schließlich immer noch überdeutlich.

Die Saerbeckerinnen treten wieder mit einem vollen Kader an, lediglich Torfrau Vera Menebröcker kann nicht mitmischen. Außerdem ist Steltenkamp verhindert, sie wird an der Seitenlinie von Co-Trainerin Eva Schmedding vertreten.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern