Falke-Frauen starten voll motiviert in die Saison

Neue Saison, neues Glück: Die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke wollen die zahlreichen Niederlagen der vergangenen beiden Jahre abhaken und endlich wieder Erfolgsgeschichte schreiben. Im Heimspiel gegen die DHG Ammeloe/Ellewick II sollen am Sonntagabend (Anwurf: 18 Uhr, Schulzentrum) daher gleich die ersten Punkte eingefahren werden.

Vanessa Krude und die Handball-Damen von Falke Saerbeck starten hochmotiviert und mit gesundem Selbstvertrauen in die neue Spielzeit.

Vanessa Krude und die Handball-Damen von Falke Saerbeck starten hochmotiviert und mit gesundem Selbstvertrauen in die neue Spielzeit. Foto: Heidrun Riese

Über die Gäste, mit deren Erstvertretung es die Saerbeckerinnen in der Vorsaison in der Bezirksliga zu tun hatten, weiß Linda Steltenkamp nicht viel. „Wir werden uns überraschen lassen müssen“, sagt die Trainerin. In der Unkenntnis sieht sie aber auch einen Vorteil für ihre Mannschaft, die nämlich gar nicht so sehr auf den Gegner schauen soll. „Wir dürfen uns nicht anpassen“, erklärt Steltenkamp. „Wir müssen vielmehr unser eigenes Spiel machen.“

Es kommt am Sonntagabend also ganz auf die Falke-Frauen an, die Steltenkamp als gut vorbereitet und voll motiviert beschreibt. „Alle freuen sich, dass es wieder los geht.“ Am nötigen Willen mangelt es jedenfalls nicht: „Wir wollen die neue Saison auf jeden Fall mit einem Sieg beginnen“, betont die Trainerin. Bleibt nur zu hoffen, dass die Saerbeckerinnen während der Vorbereitung auch genügend Selbstvertrauen getankt haben. Das fehlte ihnen in der vergangenen Saison schließlich häufig, was wiederum wichtige Punkte kostete.

2015/2016 waren die Falke-Frauen oft auch noch knapp besetzt - ein Problem, das aktuell nicht besteht. Steltenkamp verfügt am ersten Spieltag sogar über einen übervollen Kader. „Eine Spielerin wird aussetzen müssen“, informiert sie. Den Ausfall von Vera Menebröcker, die in den ersten drei Wochen terminlich verhindert ist, können die Saerbeckerinnen auch locker wegstecken. Victoria Kösters, die die Klimakommune bald verlässt, ist in dieser Zeit noch da und kann Menebröcker im Falke-Tor vertreten. „Das passt perfekt“, findet Steltenkamp. Besser könnten die Voraussetzungen für einen gelungenen Neustart doch eigentlich nicht sein!

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern