10. Sparkassen-Beachcup der Handballfreunde - Möwenjäger überflügeln Imperators

Greven - Zum zehnten Mal hatten die Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 zu Spiel und Spaß im Sand eingeladen. Trotz zwischenzeitlicher Schauer war es wieder ein gelungenes Beachcup-Wochenende. Mit den „Imperator Beachers“ und dem „1. FC Emsballett“ sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen Grevener Teams den zweiten Platz. Von Heidrun Riese

beachcup 3420 h.jpg image 1024 width

 

Dass die Heimteams in den Endspielen den auswärtigen Mannschaften den Vortritt lassen, ist beim Sparkassen-Beachcup schon fast Tradition. Wie im Vorjahr überließen auch an diesem Wochenende wieder die „Imperator Beachers“ (Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05) bei den Männern und der „1. FC Emsballett“ (SC Greven 09) bei den Frauen ihren jeweiligen Konkurrenten die Siegertrophäen und erwiesen sich damit erneut als gute Gastgeber.

Zwei Tage lang wühlten zwölf Frauen- und zehn Männerteams auf Einladung der HF den Sand der beiden Beachfelder am Emsdeich auf. Der zwischenzeitliche Regen störte das sportlich-spaßige Miteinander genauso wenig wie kurzfristige Abmeldungen. Bei den Männern hatten mit Nordwalde und Ostbevern gleich zwei Teams zurückgezogen, weshalb kurzerhand auf zwei Fünfer-Gruppen umgestellt wurde. Bei den Frauen blieb es trotz der Absage einer der beiden Nordwalder Mannschaften bei vier Dreier-Gruppen. „Die TSG RumsBumsBienen sind mit so vielen Spielerinnen angereist, dass sie zwei Teams stellen konnten“, freute sich Andy Storkebaum vom Organisationsteam. „Dafür waren wir sehr dankbar.“

Das kam schließlich auch im Finale zum Einsatz, in dem sich die „Imperator Beachers“ ein heißes Duell mit den „Möwenjägern“ aus Nottuln lieferten. Mit 18:10 ging die erste Halbzeit klar und deutlich an die Grevener. Im zweiten Durchgang hatten die Gäste die Nase leicht vorn und gewannen mit 13:11. Das anschließende Shoot-Out war purer Nervenkitzel. Erst beim dritten Versuch landeten die „Imperator Beachers“ ihren ersten Treffer. Der Zwei-Punkte-Wurf durch Artjom Antonevitch bedeutete den 2:2-Ausgleich. Und dann parierte Till Schwenken auch noch den nächsten „Möwenjäger“-Versuch. Am Ende aber siegten die Nottulner – mit 5:4 extrem knapp.

Auch beim Meterpokal überrundeten die „Möwenjäger“ die „Imperator Beachers“, diesmal deutlicher. Zehn am Getränkestand erworbene Meter waren die Nottulner ihren Verfolgern voraus. Bei den Frauen gewannen, ebenfalls mit Abstand, die Dauersiegerinnen aus Saerbeck, die sich als „Meterpokal 6.0“ namenstechnisch schon auf ihren Sieg eingestellt hatten.

Auf dem Spielfeld machten die „Last Unicorns“ aus Netphen das Rennen. Im Finale schlugen sie den „1. FC Emsballett“ mit 13:7 und 14:13. Die Grevenerinnen waren deshalb aber nicht traurig. Sie feierten zusammen mit den „Imperator Beachers“ den zweiten Platz – und damit den krönenden Abschluss eines gelungenen Beachcup-Wochenendes.

 

beachcup 3388 h.jpg image 1024 width beachcup 2626 h.jpg image 1024 widthbeachcup 2715 h.jpg image 1024 width beachcup 2813 h.jpg image 1024 width beachcup 3034 h.jpg image 1024 width

 

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern