Kleinhirn an Großhirn an Muskel: Spezialtraining für Saerbecks Zweite

Bälle jonglieren, komplexe Balance-Übungen – Frank Pudel stellt die Kicker der Falke-Reserve während der gemeinsamen Übungseinheiten vor knifflige Aufgaben. Acht Mal wir der die Mannschaft von Peter Lüke trainieren.

Bälle jonglieren, komplexe Balance-Übungen – Frank Pudel stellt die Kicker der Falke-Reserve während der gemeinsamen Übungseinheiten vor knifflige Aufgaben. Acht Mal wir der die Mannschaft von Peter Lüke trainieren. Foto: Fabian Niestert

Ein leichtes Zittern der Beinmuskeln, ein kurzes Blinzeln, aber die kopflastigen Balancierstäbe fallen nicht. „Ich will den Teilnehmern zeigen, was mit Fokus möglich ist“, verriet Mental- und Koordinationstrainer Frank Pudel den Spielern der zweiten Mannschaft des SC Falke Saerbeck am Sonntag bei seinem Spezialtraining. „Im Fußball kann mit der richtigen Einstellung auch der Underdog den großen Favoriten schlagen“. Von Fabian Niestert

 

In insgesamt acht Einheiten soll die Tiefenmuskulatur der Spieler verbessert, die Konzentration gesteigert und die Koordination verbessert werden. Pudel kommt von der Deutschen Kindersportakademie, die Kurse für Vereine anbietet. Der lebhafte Trainer versteht es, seine Zuhörer mit fesselnden Ansprachen und einer großen Portion Leidenschaft zum Nachdenken über Bewegungsabläufe und mentale Vorgänge anzuregen. Da die Kosten als Präventionsmaßnahme von der Krankenkasse übernommen werden, ließ sich Falke Saerbeck auf die für Fußballer eher ungewöhnlichen Trainingsmethoden ein.

 

„Wenn die Tiefenmuskulatur, also etwas, das im Fitnessstudio nicht trainiert werden kann, gut ausgeprägt ist, können Muskelverletzungen vermieden werden“, so Pudel. Eine der zahlreichen Übung sieht vor, dass Spieler, ohne sich abzusprechen, Hütchen in eine bestimmte Ordnung bringen müssen. Auf dem Fußballplatz kann so eine Form des gegenseitigen Verstehens bei Spielzügen Gold wert sein.

Bei einer anderen Trainingseinheit geht es darum, auf einem Bein stehend die Balance zu bewahren und gleichzeitig einen Stab zu balancieren. Auch das Jonglieren von Tennisbällen und Fangspiele mit abrupten Richtungswechseln stehen auf dem Trainingsprogramm. „Es geht eigentlich immer um Koordination, um das Zusammenspiel von Muskeln und Gehirn“, erklärt Pudel. „In diesen Übungen beschießt du dein Gehirn mit Impulsen und kannst zusehen, wie du immer besser wirst“.

André Hansmeier, Vorstandsmitglied und Spieler der zweiten Mannschaft jedenfalls ist von den Methoden Pudels überzeugt: „Ich habe gesehen, wie er es geschafft hat, Leute über heiße Kohlen laufen zu lassen – abgefahren, was der mit den Menschen anstellt.“ Es muss aber nicht immer gleich der „Königsweg“ über die Kohlen sein, auch Kleinigkeiten schon, das hat Hansmeier gelernt, können es sein, die den Unterschied machen, die jeden Spieler einen Tick besser machen.

Inwiefern das außergewöhnliche Trainingsprogramm die Kicker von Falke Saerbeck weiterbringt, wird die nächste Saison zeigen.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern